Header_kunstprojekt.jpg

Jolanda Kuci

Projektleitung Integration & Bildung

Tel: 0151 /551 66 - 418
jolanda.kuci(at)drk-ob.de

Kunst in der Kulturellen Bildung

Was wollen wir erreichen?

• Die Kinder mit Kunst und Kultur in Berührung bringen.
• Weckung von Interessen, Entdeckung der eigenen Fähigkeiten und neue Ideen für die eigene Freizeitgestaltung sammeln.
• Neue Erfahrungsräume, Kinder sollen Kultur als Teil ihrer eigenen Identität erleben.

„Unendliche Weiten - fantastische Welten“ (September bis November 2021)

Die Kunst ist seit jeher maßgeblich dafür, unser aller Horizont zu erweitern, neue Ideen zu testen und unsere Fantasie einfach einmal spielen zu lassen.
Wir wollen hier genau dies tun: frei die Fantasie spielen lassen! Groß denken, noch größer träumen heißt die Devise. Traumhafte Landschaften, exotische Blumen, wunderliche Tierwesen, ganz und gar verrückte Szenen - all das wollen wir auf unseren Bildern Wirklichkeit werden lassen!
Eine Besonderheit ist hierbei auch der zwischendurch immer wieder gegebene Input in kleinen Gruppengesprächen - alle Kinder bringen eine Sache mit oder zeigen etwas, das sie besonders finden. So entsteht nach und nach ein “Museum der besonderen Dinge”, die alle als Inspiration für die Bilder dienen können.
Zusätzlich werden Besonderheiten zur Verfügung gestellt, die sich sowohl in schönen Formen, seltenen Dingen oder auch neuen Worten zeigen können.
Ihr erhaltet zudem die Möglichkeit, ein ganz großes Bild zu bemalen - so sind Eurer Fantasie gar keine Grenzen gesetzt!
Die Bilder werden im Anschluss in einer kleinen Ausstellung präsentiert.

Ziel und Inhalt:
Frei die Fantasie spielen lassen! Groß denken, noch größer träumen heißt die Devise.

In Kooperation mit
Kulturbüro der Stadt Oberhausen
Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Städtische Malschule Oberhausen

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. 

Pressemitteilung hier lesen

„Immer schön auf dem fliegenden Teppich bleiben“ (Mai bis Juli 2021)

Der Teppich ist seit Anbeginn unserer Zeit in unseren Häusern und verschafft uns Wärme und Wohnlichkeit. Er schützt unsere Füße vor Kälte und Schmutz und kann als Decke ein Feuer löschen. Als fliegender Teppich ist er ein Symbol für die Freiheit und kann uns in den Himmel tragen, uns weit entfernte, traumhafte Orte zeigen.

In Europa sind Teppiche oft das, “was man mit Füßen tritt” - in anderen Kulturen können sie aber auch Wände und Decken schmücken. Wo sie auch hängen oder liegen - sie können Geschichten erzählen!
In unseren Treffen weben oder knüpfen wir kleine Teppiche mit von Euch gewählten Motiven, die einfarbig oder ganz bunt, klassisch oder ganz und gar traumhaft sein dürfen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Im Anschluss werden die Teppichkunstwerke in einer kleinen Präsentation gezeigt und fotografiert. Ein kleines Heft dokumentiert die Ergebnisse.
Bei unserem ersten Treffen sehen wir uns verschiedene Teppichmuster und Formen an und betrachten gewebte und geknüpfte Bilder. Im Anschluss entscheidet sich jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin für die erste Technik - Weben oder Knüpfen. Anschließend geht es an die Motivauswahl und die Vorbereitung für die anschließende Arbeit. In den folgenden Treffen arbeiten die Kinder an ihren Entwürfen und beginnen mit Weben und Knüpfen der Teppiche.
Etwa zur Mitte des Programms können die Kinder entscheiden, ob sie bei ihrer zuerst gewählten Technik bleiben möchten oder einen zweiten Entwurf mit der anderen Technik umsetzen wollen. Der erste Teppich ist dann fertig. Die Teppiche selbst haben etwa die Maße einer kleinen Kissenoberfläche oder eine Fußmatte.

Ziel und Inhalt:
Hier knüpfen die Kinder untereinander die ersten Kontakte. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Kinder lernen verschiedene Materialien kennen, stellen gemeinschaftlich etwas her, entwickeln Fantasie und lernen etwas zu planen, weben oder knüpfen kleine Teppiche mit selbst gewählten Motiven.

In Kooperation mit
Kulturbüro der Stadt Oberhausen
Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Städtische Malschule Oberhausen

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. 

„Märchen, Legenden und Mythen“ (September bis November 2020)

Anlässlich der Ausstellung Otfried Preußler – Figurenschöpfer und Geschichtenerzähler in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen schauen wir uns alte Märchen und Legenden an. Jede Woche widmen wir uns einer Figur oder einem Hauptakteur aus den Geschichten von Otfried Preußler, aus Märchen oder Legenden. Ist die Hexe immer böse? Was macht einen Helden aus? Gibt es böse und gute Tiere?
Am Anfang jedes Treffens steht eine kurze Geschichte im Vordergrund. Worum geht es in der Geschichte? Gibt es eine Moral? Wie alt könnte die Geschichte sein? Wer ist in der Geschichte gut, wer böse? Gibt es überhaupt immer Gut und Böse?
Wir nähern uns den verschiedenen Wesen auf unterschiedliche künstlerische Weise. Per Druck, Fotografie, Collage oder Skizzenzeichnung. Wir gestalten und binden zusammen unser eigenes Buch und sammeln dort unsere Erkenntnisse von unseren Untersuchungen. Jedes Thema wird auf mehreren Seiten unterschiedlich gestaltet.

Ziel und Inhalt:
In diesem Projekt können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen, mit Skizzen, Zeichnen, malen und lernen jede Woche eine neue Art kennen Geschichte zu erzählen und zu illustrieren. Gebunden als Unikat kann diese dann mit nach Hause genommen werden.

In Kooperation mit
Kulturrucksack NRW
Kulturbüro der Stadt Oberhausen
Ludwiggalerie Schloss Oberhausen

Das Projekt wird gefördert durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen. 

„Kneten, Formen, Gießen... Skulpturen und Plastiken selbst erstellen“ (Juli bis August 2020)

Sie können aus Ton, aus Gips, aus Beton, oder jedem Material, das man sich vorstellen kann, sein. Skulpturen und Plastiken gibt es überall in unserem Alltag. Wir laufen an Ihnen vorbei, manchmal ohne dass wir sie bemerken. Sie können auf der Fensterbank stehen oder wir benutzen sie sogar. Wir gestalten in der Malschule selbst Skulpturen aus unterschiedlichsten Materialien. Ob abstrakt, dekorativ oder funktional - wir untersuchen welches Material sich für was am besten eignet. Wir formen mit unseren Fingern, kleben Schicht auf Schicht oder gießen Formen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob wir aus Ton eine Schale formen, oder uns aus Kleister selbst eine Spardose entwerfen, das Produkt kann am Ende immer benutzt und mit nach Hause genommen werden.

Ziel und Inhalt:
In diesem Projekt können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mit Skizzen, Zeichnen, Malen, Kneten und Gießen lernen sie jede Woche eine neue Art kennen eine Skulptur oder Plastik entstehen zu lassen. Mit eigenen Ideen entstehen so große und kleine Gegenstände.

In Kooperation mit
Kulturrucksack NRW
Kulturbüro der Stadt Oberhausen
Städtische Malschule Oberhausen

Das Projekt wird gefördert durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen. 

„Symbol der Kraft“ (Juli bis September 2018)

In diesem Projekt schöpfen Kinder für sich und andere Kinder Symbole der Kraft, des Friedens, der Hoffnung und der Menschlichkeit, die sie in die Welt senden: Kleine Lichtobjekte mit dem Symbol der  Taube und guten Wünschen. Im Rahmen der künstlerischen Arbeit können die Kinder sich damit auseinandersetzen, was ihnen Kraft gibt und wie sie ihre Kraft an andere weitergeben können. Die Taube wurde gewählt als Symbol der Kraft, Frieden und Freiheit.

Ziele:

• Kinder mit Kunst und Kultur in Berührung bringen.
• Verschiedene Workshops laden die Kinder zum Experimentieren, Staunen, Ausprobieren und Betrachten ein.
• Den Kindern ermöglichen, die eigenen Fähigkeiten (neu) zu entdecken.
• Neue Interessen bei den Kindern wecken.
• Den Kindern Anreize für die eigene Freizeitgestaltung geben.
• Die Kinder lernen neue Erfahrungsräume kennen und erleben Kultur als einen Teil der eigenen Identität.

Pressemitteilung:

2018: Kunst im Zeichen der Friedenstaube

„Freiheit leuchtet“ (April bis August 2017)

Das DRK Oberhausen ist Kooperationspartner in diesem Projekt.

Im Rahmen dieses Projektes schöpfen Kinder unterschiedlicher kultureller Herkunft (unbegleitete minderjährige Asylbewerber, Kinder mit und ohne Migrationshintergrund  bildungsferner Familien) gemeinsam unter künstlerischer Anleitung eine großformatige Licht Skulptur als Symbol für Frieden und Freiheit, aus selbst hergestelltem Pflanzenpapier. Sie soll die gemeinsam gestaltete Zukunft deutscher und geflüchteter oder migrierter Kinder beleuchten und als öffentlich sichtbares Symbol für ein friedliches Miteinander die politische Arbeit im Rathaus, und nachfolgend im Landtag oder Bundestag beflügeln und beseelen.

Pressemitteilung:

2017: "Freiheit leuchtet" - Ein neues Projekt aus der Flüchtlingshilfe