Sie befinden sich hier:

  1. Presse
  2. Presse & Service
  3. Archiv
  4. Meldung
< Weitere fünf Jahre Partner im kassenärztlichen Notfalldienst für Oberhausen
07.08.2017 15:14 Alter: 287 days
Kategorie: News

Gemeinsam mehr erreichen: DRK Pflegeheime kooperieren mit Ambulantem Hospiz Oberhausen e.V.

Seit Anfang August kooperieren die Pflegeheime des DRK Oberhausen mit dem Ambulanten Hospiz in Oberhausen. Damit weitet das DRK Oberhausen sein Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner aus.


Mit Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen den Pflegeheimen des DRK Oberhausen und dem Ambulanten Hospiz Oberhausen e.V., weitet das DRK Oberhausen den Service für seine Bewohnerinnen und Bewohner aus. So erfahren schwerstkranke und sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase eine würdige Begleitung, bei der die medizinischen, psychosozialen, pflegerischen und spirituellen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner berücksichtigt werden.

Natürlich wird darüber hinaus den individuellen Wünschen der Menschen in dieser Phase Beachtung geschenkt und diese, sofern sie realisierbar sind, umgesetzt.

Da der Tod genau wie die Geburt Bestandteil unseres Lebens ist, sollen den Menschen ein würdevolles Sterben ermöglicht werden. Gemäß dem Hospiz- und Palliativgesetz und der Rahmenvereinbarung nach § 39a Abs. 2 SGB V ist die Kooperation auch ein Zeichen einer vernetzten Versorgungsstruktur. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter des Ambulanten Hospizes Oberhausen e.V. arbeiten hier eng vernetzt mit dem Pflegepersonal in den Pflegeheimen des DRK Oberhausen zusammen.

Zum ersten August startete die Kooperation zwischen den Pflegeheimen des DRK Oberhausen, DRK-Seniorenresidenz Grenzstraße, August-Wieshoff-Seniorenzentrum und Martha-Grillo-Seniorenzentrum gemeinsam mit dem Ambulanten Hospiz  Oberhausen e.V..

Der Geschäftsführende Vorstand des DRK Oberhausen, Andrea Farnschläder und der erste Vorsitzende des Ambulantes Hospizes, Prof. Dr. Claus Niederau, freuen sich sehr über die gemeinsamen positiven  Gespräche und die zukünftige vernetzte Zusammenarbeit.

Fragen zu diesem Angebot richten Sie bitte an die Leiterin des Sozialen Dienstes vom DRK Oberhausen, Sabine Dominik-Tinnefeld, 0208/85900-41 oder sozialdienst@drk-ob.de