Sie befinden sich hier:

  1. Presse
  2. Presse & Service
  3. Archiv
  4. Meldung
< Einsatz im Rahmen der Bombenentschärfung in Oberhausen-Osterfeld
23.02.2017 12:37 Alter: 1 year
Kategorie: News

Karnevalseinsätze für das DRK Oberhausen

Der diesjährige Karneval fiebert dem Höhepunkt entgegen


Einsatzkräfte auf dem beim Karneval.

DRK Oberhausen Einsatz Karneval Oberhausen

Mit dem heutigen Altweibertag starten sechs närrische und einsatzreiche Tage für das DRK Oberhausen. Starten wird die sanitätsdienstliche Betreuung des närrischen Treibens heute um 12:00 Uhr. Unsere ehrenamtlichen Helfer sind für die sanitätsdienstliche Betreuung des „Sturms auf das Rathaus“ gerüstet. Erfahrungsgemäß werden unsere Ehrenamtlichen bis in die späten Stunden für die Oberhausener Bürgerinnen und Bürger am Rathaus im Dienst sein. In den nächsten Tagen wird das DRK Oberhausen mit über 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern u.a. auch den großen Karnevalsumzug der Stadt Oberhausen am Sonntag sowie die Karnevalsumzüge in den Stadtteilen Alstaden und Vonderort am Montag sanitätsdienstliche betreuen.

Damit Sie einen schönen und sicheren Straßenkarneval erleben können, gibt Ihnen unser Leiter der Aktiven Dienste, Martin Götzke, folgende Tipps:

Tipp 1: Funktionswäsche tragen

In diesem Jahr ist zwar kein Schnee an Karneval angesagt, aber sommerlich warm wird es dennoch nicht. Deshalb muss der Körper warm gehalten werden. Am besten ziehen Sie mehrere Schichten übereinander („Zwiebellook“). Als unterste Schicht eignet sich Funktionswäsche. Sie hält warm – und weil sie eng anliegt, kommt die Optik trotzdem nicht zu kurz.

Tipp 2: Tee zum Aufwärmen?

Ein Schluck Alkohol zur Aufwärmung hilft nur, wenn er im Warmen getrunken wird – in der Kälte beschleunigt er den Wärmeverlust. Leiter der Aktiven Dienste, Martin Götzke: „Im Straßenkarneval taugt Alkohol nicht zum Aufwärmen. Hier ist heißer Tee das Mittel der Wahl.“

Tipp 3: Maß halten – und stehen bleiben?

Ganz auf Alkohol verzichten muss niemand, aber Maß zu halten ist wichtig. „Wer anfängt zu lallen oder unsicher zu gehen, sollte unbedingt eine Alkoholpause von mindestens zwei Stunden einlegen. Dafür sollten Sie sich auf keinen Fall draußen hinlegen, sonst sinkt die Körpertemperatur schnell auf bedrohliche Werte“, sagt Götzke.

Tipp 4: Hilflosen helfen?

Wer einen angetrunkenen Karnevalisten schlafend oder dämmernd im Freien antrifft, muss unbedingt helfen. Sonst drohen Unterkühlungen mit im schlimmsten Fall lebensbedrohlichen Auswirkungen. Die Person muss ins Warme gebracht – und bei Bedarf von Fachleuten des Sanitäts- und Rettungsdienstes weiterbehandelt werden. Hierfür stehen während der Karnevalszüge und -veranstaltungen die Helfer des Roten Kreuzes bereit. Für den Fall das kein professioneller Sanitätsdienst in der Nähe ist, sollte unbedingt der Rettungsdienst unter der bekannten Notrufnummer 112 alarmiert werden.